3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
KoSP
Bild des Benutzers KoSP
Offline
Zuletzt gesehen: vor 5 Tage 2 Stunden
Beigetreten: 17.10.2014
Versorgungsachsen

Als das Quartier geplant und gebaut wurde, war die Funktionstrennung ein wichtiges Planungsziel. So kommt es, dass die Pavillonbauten entlang der Karl-Marx-Allee und Schillingstraße nie für das Wohnen, sondern immer für Kunst, Kultur, Dienstleistungen und Einkaufen gedacht waren. Auch heute spiegelt sich diese Trennung noch wieder. Was denken Sie über die Versorgungsbereiche der Karl-Marx-Allee und Schillingstraße?

Dagmar (nicht überprüft)

In der Karl-Marx-Allee fehlt und schon lange ein Zeitungskiosk und / oder ein kleines gemütliches Cafè , dies könnte z.B. in neu gebauten Pavillons integriert werden. Hier leben viele Rentner, die sich über ein gut erreichbares Cafè in Wohnnähe sicher sehr freuen würden und die sich dort begegnen könnten. Dies wäre für das Sozialverhalten der Bewohner und Gäste sehr förderlich.
Der jetzt vorhandene chinesische Imbiss in der Karl-Marx-Allee in Nähe Haus der Gesundheit kann weg, da tanzen Nachts, und manchmal auch am Tage, die Ratten herum. Da wollen wir nicht zu Gast sein.

Eckbert Dähn (nicht überprüft)

In der Schillingstraße sollte unbedingt für den Mervan Imbiss, inkl. des daneben stehenden Containers, ein neuer Standort außerhalb des Wohngebietes gesucht werden. Imbiss und Container verdecken eine sanierungsbedürftige ehemals kunstvoll gestaltete Mauer.
Diese Mauer ist ein wesentliches Gestaltungselement im Wohngebiet und sollte entsprechend schnell saniert und freigestellt werden.
Zukünftig BITTE keine Container oder nicht zum Wohngebiet passende provisorische Verkaufsstände etc. zulassen. Der Mervan Imbiss sollte ursprünglich laut Aussage einer. Bezirksamtsmitarbeiterin nur für 1 Jahr genehmigt werden. Angeblich um die Mauer zu schützen.Jetzt hat der Imbissbetreiber sogar zusätzlich den Container der ehemaligen Fleischerei als Lagerraum übernommen und stellt zu alledem auch noch Mülltonnen vor die Mauer. Zusätzlich parkt auf dem Gehweg auch noch zeitweise ein Auto eines Mitarbeiters. Interessiert aber weder das Ordnngsamt noch Polizei.

Neuen Kommentar schreiben