2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
EckbertDähn
Offline
Zuletzt gesehen: vor 1 Jahr 3 Monate
Beigetreten: 27.06.2016
Vernetzung

Ich schlage vor, das die Initiative "www. Friedrichshain-West.de" die zum Thema Nachverdichtung bereits sehr viel untersucht und sinnvolle Vorschläge erarbeitet hat, zum ISEK kontaktiert und eingebunden wird.
Alles was dort erarbeitet und auf o.g. Website nachzulesen ist, trifft auch für unser Wohngebiet zu.
Planung und Bürgerbeteiligung darf nicht an Bezirksgrenzen enden. Wir sind ein Berlin !!!!!

HERR SCHMIDT , ... (nicht überprüft)

FALSCHANGABEN IM PROTOKOLL

Das Protokoll der Diskussionsveranstaltung vom 7.Juli zum integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept, Fördergebiet Karl-Marx-Alle, II.Bauabschnitt, liegt nun endlich seit 21.Oktober vor.

Jedoch werden im Protokoll Falschangaben gemacht.

U.a.die in Seite 1 von 11 aufgeführte Teilnehmeranzahl von ca. 70-80 Personen trifft nicht zu !
Bei der Veranstaltung am 7.Juli waren ca.39 Personen anwesend.
Davon müssen noch ca. 12 Personen abgezogen werden, die Mitarbeiter des Bezirksamtes bzw. der
KOSP GmbH sind.

Auch bei der KOSP GmbH Dokumentation vom 21.Oktober "Diskussionsveranstaltung Rückmeldungen" für die Veranstaltung vom 7.Juli,
werden Fotos extra klein gemacht ( Siehe Seite 5, 6 , 8 ) damit man auch garnicht die Fragestellungen und Bewertungen lesen und sehen kann.

Das zeigt wiederholt einiges zur Vorgehensweise im Bezirk Mitte.

Bürger werden im Protokoll zu Personen gemacht und ähnliches.
Verantwortlich scheinbar wieder im Bereich Frau Nikoleit.

Skandalös !

Neuen Kommentar schreiben