Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)

Im Jahr 2016 wurde durch das Koordinationsbüro für Stadtentwicklung und Projektmanagement (KoSP GmbH) ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (kurz: ISEK) erarbeitet. Das ISEK fasst die zentralen Entwicklungsziele für das Fördergebiet in einem Gesamtkonzept zusammen und bildet zugleich die formale Voraussetzung zur Förderung im Programm Städtebaulicher Denkmalschutz. Ein wesentlicher Bestandteil der ISEK-Erarbeitung war u.a. die Beteiligung der lokalen Akteure, betroffenen Bewohner und Nutzer des Gebiets. Damit bildet das noch im Mai 2017 von der BVV zu beschließende ISEK die Grundlage gemeinsamen Handelns. So dient das ISEK als Grundlage für den Einsatz der Städtebaufördermittel in den nächsten 10 Jahren.

Das ISEK besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: zum einen aus der Analyse des Gebiets mit einer Bestandsaufnahme und Zustandsbewertung – diese wird dann in Stärken und Schwächen zusammengefasst - und zum anderen aus dem eigentlichen Konzept, in dem die Entwicklungsziele auf konzeptioneller Ebene thematisch sortiert zusammengetragen sind. 

In der Bestandsaufnahme, wurde das Gebiet gemeinsam mit Ihnen stadträumlich analysiert. Dabei wurden verschiedene Bereiche aus dem Stadtraum (Verkehr, soziale Infrastruktur, Freiflächen, Nahversorgung, Wohnen) untersucht. Gemeinsam mit Ihnen und den Fachämtern des Bezirks Mitte wurde festgestellt, ob und in welchen Bereichen Mängel vorliegen oder welche Besonderheiten unbedingt erhalten oder gestärkt werden sollen. Hier waren Sie ganz besonders gefragt - denn Sie als Anwohner, Gewerbetreibende oder Arbeitnehmer im Gebiet wissen am besten über die Probleme und Stärken Ihres Wohngebiets Bescheid.

Mitwirkung im Rahmen der Ausstellung zur Bestandsaufnahme des ISEK am 25.06.2016 in der Schillingstraße

Aus den ermittelten Stärken und Schwächen wurde anschließend das Entwicklungskonzept erarbeitet. Erst wurden übergeordnete Handlungsfelder (siehe links) entwickelt und dann festgelegt, welche Projekte und Maßnahmen in den folgenden Jahren vorbereitet, in der Planung konkretisiert und letztlich umgesetzt werden sollen. Die Pläne der Ausstellung können Sie bei Klick auf eines der Handlungsfelder (A bis G) links ansehen.

Information und Mitwirkung

In den nächsten Wochen werden wir diese Homepage aktualisieren und über die Sommerpause 2017 neugestalten. Auch das ISEK wird dann auf diesen Seiten zusammengefasst. Sie haben aber vorerst die Möglichkeit sich am 06. Juni 2017 um 18:00 Uhr im bcc über das ISEK und ihre weiteren Informations- und Mitwirkungsmöglichkeiten zu informieren. Außerdem haben wir im Mai 2017 eine 2. Auflage des Informationsblatts "die KMA" veröffentlicht. Hierin finden Sie viele Informationen zum ISEK und zu Ihren Mitwirkungsmöglichkeiten. Diese sind zusätzlich in der folgenden Grafik zusammengefasst:

Auszug aus dem Informationsblatt Nr. 2 "die KMA", Mai 2017 - Ihre Information und Mitwirkung